Eurocycle in Langenthal

Artikel aus der 83. Ausgabe der EnTeVau, unserer Vereinszeitschrift, verfasst von Frank, Manfred und Udo:
(zum Vergrößern der Bilder anklicken!)

Eurocycle 2013 in der Schweiz mit "NTV Lahme Enten"
In diesem Jahr war es soweit, die Einradeuropameisterschaft, die Eurocycle 2013, fand vom 9.-12. Mai in Langenthal/ Schweiz statt. Und wir, die Lahmen Enten, hatten beschlossen, daran teilzunehmen.

Was hat man sich unter einer Einradeuropameisterschaft vorzustellen? Auf der einen Seite steht natürlich die Suche nach dem aktuellen Europameister in Disziplinen wir Bahn-Rennen (100m, 200m, Staffelrennen), Hoch- und Weitsprung, Outdoor-Rennen (Uphill, Downhill, Cross Country), Trial, Artistik (Einzel- Paar und Gruppenküren) und Hockey im Vordergrund. Auf der anderen Seite bietet die Eurocycle die Möglichkeit, viele Einrad-Begeisterte aus ganz Europa in lockerer Atmosphäre kennenzulernen und sich auszutauschen. Das wollten wir einmal hautnah erleben.
Mit 9 Leuten machten wir uns am 8.5. auf den Weg nach Langenthal. Unterkunft wurde in einer gemütlichen Ferienwohnung auf einem Bio-Bauernhof in Gondiswil bezogen und anschließend ging es noch kurz nach Langenthal, um uns anzumelden und die Örtlichkeiten kennenzulernen.













Der erste Wettkampftag stand ganz im Zeichen der Outdoor-Rennen auf der Wäckerschwend, einem hügeligen Gelände außerhalb Langenthals. Dieter und Peter hatten sich für das Downhill- und das Cross-Country-Rennen gemeldet und der Rest der Enten fuhr als Zuschauer und Anfeuerer mit. Die Begutachtung der Strecken trieb dem ein oder anderen dann noch den Schweiß auf die Stirn. Anspruchsvolle Strecken mit steilen Passagen und langen, kräftezehrenden Anstiegen waren zu bewältigen. Unsere beiden Matadore meisterten beide Strekcne bravourös und wurden mit ihrem speziellen Auftreten  schnell zu Sympathieträgern der Veranstaltung. Bemerkenswert war, dass alle Teilnehmer sich gegenseitig anfeuerten und kräftig applaudierten.



 












Am zweiten Tag stand die Hockey Vorrunde des B-Turniers mit 15 teilnehmenden Mannschaften auf dem Programm. Hier hatten die Lahmen Enten zwei Mannschaften gemeldet.
Zunächst die Lahmen Enten 1: Die Mannschaft der Lahmen Enten 1 bestand aus den Spielern Anne, Maria, Andre, Jonas und Frank. Unterstützt wurden sie durch den 13jährigen Schweizer Jugendspieler Adrian, der am Vorabend beim Treffen der Mannschaftskapitäne für unsere Mannschaft begeistert werden konnte. Die Lahmen Enten 1 kamen etwas träge in ihr erstes Spiel, konnten aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung 2:0 gewinnen. Im zweiten Spiel konnten sie einen 0:2 Rückstand wettmachen und noch 3:2 gewinnen. Dann folgte ein überraschender Sieg mit 2:1 über die Düsseldorfer Stachelbären, mit dem entscheidenden Tor für die Enten durch Adrian. Damit war für die Lahmen Enten 1 eine gute Grundlage für das Gesamtergebnis gelegt, da sie in ihrer Vorrundengruppe den 2. Platz belegten.
Nun zu den Lahmen Enten 2, die mit den Spielern Dieter, Peter, Manfred, Udo, Klaus und Manfred antraten. Eine reine Ü50 Mannschaft und damit die Grand-Seigneurs des Turniers. Sie hatten leider keinen guten Start und verloren das erste Spiel gegen die starken schweizer Ghostriders. Leider musste Udo nach dem zweiten Spiel verletzungsbedingt aus dem Turnier ausscheiden und so fehlte für die weiteren Spiele ein wichtiger Spieler. Es wurde aber trotzdem mit viel Spielfreude und beherztem Einsatz weiter gekämpft.
Für eine tolle Stimmung während des gesamten Turniers sorgten die befreundeten Mannschaften aus Herne und Düsseldorf, wie auch eine italienische Gruppe vom Gardasee, die nie müde wurde, die Mannschaften anzufeuern!
Nicht zuletzt dank der hervorragend agierenden Anne im Tor der Lahmen Enten 1 konnte überraschend der 6. Platz im B-Turnier erreicht werden.



Die Lahmen Enten 2 landeten zwar nur auf dem 15. Platz, wurden aber vom Publikum besonders gefeiert.
Sieger des B-Turniers wurde UnicycleRS aus Remscheid und Europameister und Sieger des A-Turniers wurden die Baukau Boogaloos aus Herne, die in einem dramatischen Finale den amtierenden Weltmeister, das Schweizer Nationalteam, mit 8:7 besiegen konnten.

















Nach der Siegerehrung, bei der jedem der erfolgreichen Lahmen Enten 1 eine Urkunde überreicht wurde, ging es wieder zurück in Richtung Wuppertal.
Fazit: Die Teilnahme an der Eurocycle 2013 in Langenthal war eine tolle Erfahrung, die niemand der Lahmen Enten missen möchte.